FANDOM


Matoro
Matoro Groß
Matoranertyp: Ko-Matoraner
Kanohi-Maske: Kraftlose Akaku
Beruf: Metru Nui: Rahi Verkäufer
Gelehrter
Mata Nui: Übersetzer
Standort: Metru Nui
Mata Nui
Matoro Inika
Matoro Inika
Kanohi-Maske: Organische Iden
Toa-Team: Toa Inika
Waffe/-n: Energiegeladenes Eisschwert
Zamor-Kugelwerfer
Standort: Voya Nui
Matoro Mahri
Matoro Mahri
Kanohi-Maske: Tryna
Toa-Team: Toa Mahri
Waffe/-n: Doppelschneider
Cordak-Blaster
Standort: Mahri Nui

Matoro war ein Matoraner auf Mata Nui und Metru Nui. Er reisten mit 5 anderen Matoranern nach Voya Nui, wo sie zu Toa Inika wurden. Später kamen sie nach Mahri Nui. In Karda Nui opferte sich Matoro für Mata Nui.

BiographieBearbeiten

Als MatoranerBearbeiten

Metru NuiBearbeiten

Auf Metru Nui stritten sich die Onu-Matoraner oft mit den Ko-Matoranern, Matoro ging jedoch trotzdem oft in die Archive um etwas über die Sprache und das Verhalten von Rahi zu lernen. Er gründete auch einen Haustierladen, namens "Matoros Rahi". In diesem Laden verkaufte er Rahi, die er zuvor gefunden und den Archiven zum Kauf angeboten hatte, diese allerings nicht angenommen wurden, da sie zu klein waren. Als der als Dume getarnte Teridax alle Matoraner in Kapseln stecken ließ, geschah dies auch mit Matoro. Er wurde wie alle anderen Matoraner von den Toa Metru gerettet und nach Mata Nui gebracht.

Mata NuiBearbeiten

Matoro Groß

Matoro auf Mata Nui.

Als Matoro auf der Naho-Bucht erwachte hatte er sein Gedächtnis verloren, ebenso war sein Körper durch die Matoraner-Kapsel geschwächt worden und er war kleiner als auf Metru Nui. Er half beim Aufbau von Ko-Koro, indem sie Teile der Luftschiffe benutzten, die die Toa Metru benutzt hatten um die Matoraner nach Mata Nui zu bringen. Da Matoro noch immer die Sprache der Rahi beherrschte, wurde er zu Nujus Übersetzer. Auch jagte er Rahi. Da er bei den Treffen der Turaga alles über die Vergangenheit der Matoraner und Turaga mitbekam, musste er versprechen, niemandem etwas davon zu erzählen. Matoro war der erste, der Toa Kopaka traf, als er auf Mata Nui ankam.

Einmal suchte Takua nach Matoro und erfror fast in einem Schneesturm. Matoro fand ihn und brachte ihn in eine Höhle. Als sie wieder herauskamen, wurden sie von einem Muaka angegriffen, doch Kopaka rettete sie.

Matoro baute sich nach Anleitung der Turaga, wie alle anderen Matoraner nach den Angriffen der Bohrok, größer. Nach dem Sieg der Toa Mata über die Bohrok-Kal und ihrer Verwandlung in die Toa Nuva nahm Matoro am großen Kolhii-Turnier Teil, doch seine Mannschaft kam nicht allzu weit. Später wurde er mit den anderen Ko-Matoranern von Kopaka evakuiert, damit die Rahkshi niemandem Schaden zufügen konnten. Als der zu Takanuva gewordene Takua Teridax besiegt hatte, kehrte Matoro zusammen mit allen anderen Matoranern nach Metru Nui zurück.

Als Toa InikaBearbeiten

Matoro

Matoro als Toa Inika.

Zurück in Metru Nui verschwanden eines Tages die Toa Nuva. Matoro, Jaller, Hewkii, Nuparu, Hahli, Kongu und Takanuva machten sich auf die Suche nach ihnen. Sie verließen Metru Nui in Richtung Süden. Als sie an ein Tor kamen, das kein Licht durchließ, musste Takanuva zurück nach Metru Nui gehen und die Matoraner allein weiterziehen lassen. Die Matoraner gingen einen Berg hinauf, wo sie von Manas umzingelt wurden. Der Herrscher des Reiches, Karzahni, nahm ihnen ihre Masken ab und gab ihnen neue. Dann versklavte er sie. Aber die sechs Matoraner fanden einen Av-Matoraner und sechs Toa-Kanister, mit denen sie flohen. Den Av-Matoraner mussten sie zurücklassen, doch er erzählte ihnen vorher von einer "Welt, die die Welt ernährt".

Als sie am Strand einer Insel namens Voya Nui ankamen, wurden ihre Kanister von Blitzen des Roten Sterns getroffen, wodurch sie in Toa Inika verwandelt wurden. Sie hatten organische Masken und ihre Waffen waren energiegeladen. Auf dem Weg ins innere der Insel, besiegten sie ein Wesen namens Vezok. Später stellte sich heraus, das dieser einPiraka war. Sie halfen dem Matoraner-Wiederstand und lernten ein Wesen namens Axonn kennen. Später brachen sie in die Piraka-Festung ein. Dort traf Hakann versehentlich mit einer Zamorkugel Brutaka. Thok rannte zu Hakann und beie erhielten Brutakas Macht. Die beiden Piraka besiegten die Toa Inika und machten sich auf den Weg, die Maske des Lebens zu finden, deren Versteck sie sich von Brutaka verraten ließen. Die Toa Inika folgten ihnen, und Hewkii benutzte seine Sanok um Hakann und Thok Brutakas Kräfte zu entziehen und sie ihm zurückzugeben. Die beiden Piraka rannten allerdings zusammen mit den anderen die 777 Stufen hinab. DIe Inika folgten ihnen. Dort trafen sie Umbra, der sie entwaffnete. Nuparu flog hoch und wure von Umbra, der sich in Licht verwandelte, verfolgt. Matoro erschuf eine Eiswand, gegen die Umbra flog und daraufhin ohnmächtig wurde. Später fanden die Toa die Piraka an einer Brücke über einen Lavafluss, aber Nuparu löste ein Erdbeben aus, wodurch die Inika unter Felsbrocken begraben wurden, während die Piraka weitergingen.

Die Inika konnten sich aber schnell befreien und kamen in die Kammer des Lebens, wo Vezon, der Hüter der Ignika, gerade die Piraka besiegt hatte. Sie schubsten Vezon nach langem, erbittertem Kampf, in einen Lavasee, doch er kam wieder heraus. Seine Fenrakk-Spinne hatte sich in einen Kardas-Drachen verwandelt. Jaller benutzte eine Zamorkugel, um Vezon und Kardas einzufrieren, wodurch Matoro die Ignika holen konnte. Die Maske jedoch flog einfach ins Meer um Voya Nui. Die Inika machten sich auf ihr zu folgen. Vorher jedoch trafen sie die Toa Nuva und Axonn. Dann gingen sie die Steinkordel hinunter.

Als Toa MahriBearbeiten

Matoro07

Als sie aus der Steinkordel kamen, hatten die Inika einen Kampf mit Zyglak hinter sich. Die Maske des Lebens verwandelre sie in wasseratmende Toa Mahri. Sie besiegten einen großen Aal und fanden die Stadt Mahri Nui. Sie konnten die Matoraner davon überzeugen, dass sie ihnen freundlich gesinnt waren. Matoro blieb bei der Stadt, während die anderen Mahri die Luftfelder freiräumten. Ein Matoraner sah, wie die Mahri mit den Barraki mitgingen. Er wusste nicht, dass sie gefangen genommen waren. Er erzählte es Defilak, dem Anführer der Matoraner, und die Matoraner griffen Matoro an. Er wurde von Hydraxon, dem Wächter der Grube, gefangen genommen. DIe Ignika hatte den Matoraner Dekar in Hydraxon verwandelt, da der eigentliche Hydraxon tot war. Im Gefängnis erkannte Matoro, dass der dort wachende Maxilos-Roboter in Wirklichkeit Teridax war. Dieser befreite ihn und sie suchten die Ignika gemeinsam. Später griffen Takadox und Pridak mit ihren Armeen die beidenan, weshalb Matoro mit seiner Maske tote Kreaturen wieder, die es mit den Takea-Haien aufnahmen. In der Verwirrung konnten Matoro und Teridax entkommen.

Matoro Tod

Matoro opfert sich.

Teridax und Matoro kamen zur echten Grube, wo Teridax ihn zwang, Helryx mit seiner Maske wiederzubeleben. Dann gingen sie zu Icarax, der den Stab von Artakha hatte. Damit sollte der Nui-Stein wiederhergestellt werden. Allerdings unterbrach Brutaka das geschehen und nahm Icarax den Stab ab und rief Botar, der den Stab an sich nahm und Brutaka wieder in den Orden von Mata Nui aufnahm.

Teridax erklärte, dass die Mahri die Kordel zerstören mussten. Er fand die anderen Mahri wieder und sie suchten Axonn auf Voya Nui auf. Sie erklärten ihm, dass die Matoraner sich in Sicherheit bringen mussten und kehrten dann in der Toa-Tiefseeraupe nach unten zurück. Dort bekämpften sie Gadunka und die Maske verkleinerte ihn wieder. Dann besiegten sie einen riesigen Aal und ein Wesen, das Kongu mit seiner Maske gerufen hatte. Danach zerstörten die Mahri die Steinkordel. Matoro griff die Maske und folgte Voya Nui in dei Tiefe, während die anderen Mahri die Barraki aufhielten. Als die Maske aufhörte zu leuchten, wusste Matoro, dass Mata Nui tot war. Doch dann überholte er Voya Nui. Eine Stimme sagte ihm, er solle die Maske aufsetzen, also tat er es. Er fiel und fiel und fiel und landete in einem Wasserfall. Als letztes wünschte er sich, dass die anderen Mahri wieder in Metru Nui waren und Luft atmen konnten. Dann opferte er sich, um Mata Nui zu retten. Die Lichtwelle der Ignika erfüllte ganz Karda Nui und ließ die drei Makuta, die gerade Av-Matoraner jagten, erblinden. Später wurde in Metru Nui eine Trauerfeier für ihn abgehalten. Turaga Onewa fertigte später sogar eine Statue von Matoro an.

Alternative MatoroBearbeiten

Das KönigreichBearbeiten

Im Königreich von Mata Nui hatte Matoro zu lange gezögert und konnte Mata Nui somit nicht retten. Die Toa Mahri kehrten danach nach Metru Nui zurück. Das gesamte Universum wurde dann auf die Insel Mata Nui evakuiert, doch Matoro wurde verachtet. Er zog dann in eine kleine Hütte in Po-Wahi, wo er 10.000 Jahre lang lebte.

Als Takanuva in das Königreich kam wollte er sich auf die Suche nach Matoro machen um ihn um Hilfe zu bitten. Tanma hatte einwände dagegen, aber schließlich fanden sie Matoro und untersuchten die Lichtbarrieren, Matoro enteckte dann, dass Rahkshi in das Königreich gelangten indem sie Rüstung aus Schatten trugen. Sie bekämpften dann eine Gruppe von Rahkshi und entdeckten, dass Teridax noch lebte und plante sich am Königreich zu rächen. Sie bekämpften Teridax und Tanma wurde getötet. Dann erzählte Takanuva, dass Matoro in seinem Universum gestorben war. Matoro ließ sich dann von Teridax absorbieren und bekämpfte Teridax von innen heraus, wodurch er sich und Teridax umbrachte. Takanuva kehrte an die Oberfläche zurück, wo später eine Statue für Matoro gebaut wurde.

Waffen und MaskenBearbeiten

MatoroMatoraner

Matoro von 2001

Matoraner Matoro

Matoro von 2003

Matoro Inika

Matoro von 2006

Matoro Mahri

Matoro von 2007

  • Als Matoraner trug Matoro eine kraftlose Akaku. Als er auf die Suche nach den Toa Nuva geschickt wurde gelangten er und sein Team nach Karzahni, wo ihnen ihre Masken abgenommen wurden. Seine Akaku wurde durch eine Iden ersetzt. Matoro war der Dolmetscher von Turaga Nuju, als sie sich noch auf Mata Nui befanden.
  • Als Toa Inika trug Matoro eine organische Iden, die Maske des Geistes, die er bekam nachdem er von dem Roten Stern in einen Toa Inika verwandelt wurde. Bewaffnet war er mit einem Energiegeladenen Eisschwert und einem Zamorkugelwerfer. Als Toa Inika hatte er nun vollen Zugriff auf seine Elementarkräfte und sogar begrenzte Elektrizitätskräfte.
  • Die Kanohi Ignika verwandelte Matoro in einen Toa Mahri, die die Fähigkeit besaßen unter Wasser zu atmen. Als Toa Mahri trug Matoro eine Kanohi Tryna, die Maske der Reanimation. Er war mit Doppelschneidern und einem Cordak-Blaster bewaffnet. Mit seinem Doppelschneider konnte er sich durch viele bekannte Materien schneiden.

Reale WeltBearbeiten

  • 2001 erschien Matoro als Werbeset bei McDonald's.
  • 2003 erschien Matoro als Kolhii-Spieler.
  • 2006 erschien Matoro in seiner Form als Toa Inika.
  • 2007 erschien Matoro in seiner Form als Toa Mahri.

QuellenBearbeiten

Toa Inika/Toa Mahri

Nuparu   | Kongu   | Hewkii   | Jaller   | Matoro (tot)   | Hahli


Ko-Matoraner
Mata Nui/Metru Nui Arktinen | Ehrye | Jaa | Jaatikko | Kantai | Kokkan | Kopeke | Kylma | Lumi | Pakastaa | Talvi | Toudo
Südlicher Kontinent Kazi
Tren Krom-Halbinsel Mazeka (früher)
Verwandelt Nuju | Kualus
Tot Ihu | Matoro
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.