FANDOM


Dieser Artikel geht um den Storyabschnitt, vielleicht suchst du das gleichnamige Buch
2010

Das Ende der Reise erzählt die Story des Jahres 2010. Es spielt auf dem Wüstenplaneten Bara Magna. Vorangegangen waren die Ereignisse des Großen Zersplitterns von Spherus Magna und Mata Nui´s Verbannung aus seinem Universum. Nachdem er Bara Magna vor den Skrall gerettet hatte und sich auf den Weg ins Tal des Labyrinthes machte, konnte er mit der Energiequelle die er im Zentrum dieses Tal fand, den Prototyp-Roboter anschalten und ihn mit Hilfe seiner Maske kontrollieren. Makuta Terixdax hingegen machte sich in dem Körper des großen Geiste auf den weg, um Mata Nui zu bekämpfen.

Kampf am Himmel Bearbeiten

Teridax

Teridax erklärt Bara Magna als sein Eigentum

Als sich Mata Nui in dem Roboter befand schickte er Wellen aus Energie in das Weltall um Spherus Magna wieder zu vereinen, als er das versuchte tauchte Teridax auf und begann gegen Mata Nui zu kämpfen. Mata Nui versuchte Teridax davon zu überzeugen zusammen zu arbeiten, da es ihre Bestimmung war, doch Teridax ging nicht auf Mata Nui´s Wort ein, sondern bot ihm an, dass Mata Nui sich ihm anschließen sollte und gemeinsam würden sie die gesamte Galaxie erobern. Währenddessen beschossen Mata Nuis Freunde, darunter auch Gresh, Teridax mit Thornax-Früchten. Teridax schoss daraufhin einen Energieblitz auf die Glatorianer, wodurch Gresh zu Teridax geschleudert wurde. Gresh plante in das Matoraner-Universum einzudringen und dort Schaden anzurichten, doch eine Tür wurde geöffnet und Rahkshi des Hitzeblicks gelangten nach Bara Magna, wo sie die Bewohner bekämpften. Gresh konnte sich verstecken und sah wie Takanuva das Universum verließ, da Gresh nicht wusste wer Takanuva war griff er ihn an. Takanuva verteidigte sich.

Makuta Teridax nannte Bara Magna als stärkerer sein eigen.

Währen dessen machte sich der Agori Sahmad vom Eisen-Stamm, ungeachtete der Kämpfe, auf die Suche nach dem Ursprung der Seuche, welche sein Stamm vor so vielen Jahren vernichtet hatte. Er legte sich bald am Skrall-Fluss zur ruhe, bekam jedoch Albträume und wachte auf. Da bemerkte er in der nähe das Zerstörte Skopio XV-1 Fahrzeug. Dies gehörte seinem Stammesmitglied Telluris. Dieser war erzürnt darüber, das die Glatorianer sein geliebtes Fahrzeug zerstört hatten. Sahmad überredete ihn mit ihm nach Norden zu ziehen, um nach Teilen für die Reparatur des Skopio XV-1 zu suchen. Telluris willigte ein und stieg in Sahmads Wagen. Bald trafen sie eine sprechende Schlange, Metus. Diese war von Mata Nui ihn ihre Form verwandelt worden und hatte ihm Rache geschworen. Sie konnte sie aber nicht mehr aus führen, denn sie hatte aufgehört zu träumen. Sahmad erkannte, das Metus wohl auch unter der Seuche litt, die seinen Stamm damals ausgelöscht hatte.

Besiegter Teridax

Teridax ist besiegt

Unterdessen verließ Tahu das Matoranische Universum durch die selbe Tür wie die Rahkshi. Dort traf er die Kanohi Ignika, die Maske des Lebens. Diese gab ihn eine Mission und verwandelte ihn in eine ältere Form von sich selbst zurück. Teridax drohte mittlerweile Bara Magna mit Hilfe seiner Gravitationskräfte zu vernichten, doch Mata Nui lenkte diese auf die beiden Monde und zog sie somit weiter an den Planeten heran. Gresh und Takanuva vertrugen sich inzwischen und wurden zu verbündeten. Sie trafen Tahu und schlossen sich seiner Suche nach der goldenen Rüstung an. Bald fanden sie die Teile der Rüstung, doch unglücklicher Weise schoss Teridax in dem Moment dort hin, so dass die Teile durch die Gegend flogen. Die drei machten sich getrennt auf die Suche nach ihnen. Gresh kämpfte gegen ein paar Skrall, und konnte ein Teil sicher stellen. Takanuva überlistete ein paar Rahkshi des Hitzeblicks, indem er eine Holographische Kopie von sich mit Hilfe seiner Lichtkräfte erschuf und diese so platzierte, dass sich die Rahkshi selbst ab schossen. Tahu kämpfte gegen Nektann und nahm durch ihn das letzte Teil der Rüstung an sich. Mit dieser bewaffnet zerstörte Tahu die Kraata in den Rahkshi. Mata Nui nutze Teridax schock, als dieser merkte, das seine Legionen zerstört waren, und schubste ihn in einer heranrasenden Mond. Er traf den Makuta direkt im Nacken. Er viel zusammen und starb. Mata Nui nutze die letzte Kraft in dem Roboter, um das nun wiedervereinte Spherus Magna zu verschönern. Danach stürzte auch der Roboter zusammen. Er überlebte jedoch in der Ignika. Die Glatorianer, Tahu und Takanuva fanden sie und er sagte ihnen, das sie nun in Frieden miteinander leben sollten. Danach verschwand er.

Quellen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.